FILME FÜR DIE ERDE

Fast Fashion

Ständig neue Kleider zu Schnäppchenpreisen verführen Konsument*innen zum regelrechten Kaufrausch. Doch was sind die Auswirkungen von Fast Fashion? “Fast Fashion” zeigt die brisante Produktionsrealität, die Marketingtricks und die enorme Umweltbelastung der Modeindustrie.

 

Vorführung am Filmfestival:

Freitag, 19.11.2021
14.00 – 15.00 Uhr

«

«Die meisten Leute wissen, dass die Herstellung von Billigmode sehr umweltschädlich ist und zudem auf Ausbeutung von Arbeitskräften beruht. Trotzdem hat die Fast Fashion Branche noch nie so viel Gewinn gemacht. Unser Film versucht, dieses Paradoxon zu erklären. Er zeigt Marketingtechniken sowie wirtschaftliche und psychologische Faktoren auf, die uns dazu bringen, immer mehr zu konsumieren.»

 

»

«Gilles Bovon, Produzent»

Handlung

Schnelle Mode, grosse Umweltbelastung. Kleiderketten bringen bis zu 24 Kollektionen pro Jahr auf den Markt. Ständig neue Produkte zu Schnäppchenpreisen verführen Konsument*innen zum regelrechten Kaufrausch. Doch was sind die Auswirkungen von Fast Fashion? Und unter welchen Umständen werden diese Massenwaren zu Billigpreisen hergestellt?

Die Modeindustrie verursacht eine enorme Umweltbelastung. Mit dem wachsenden Konsum steigt die Produktion, der Wert der Ware und deren Qualität hingegen sinken. Gleichzeitig werden die Kleider selten lange getragen. Der Film wirft einen Blick hinter die Kulissen der rasant wachsenden Fast Fashion Branche. Expert*inneninterviews und versteckte Kameras zeigen die brisante Produktionsrealität. Denn “Noch schneller» und “noch billiger” haben einen hohen Preis – für die Umwelt und für die Menschen.

Die Schüler*innen lernen die Auswirkungen von “Fast Fashion” und die Marketingtricks der Modeindustrie kennen. Auch werden die Schüler*innen motiviert, ihren eigenen Kleiderkonsum zu überdenken.

 

Crew

Regie: Gilles Bovon, Edouard Perrin
Produktion: Premières Lignes

Filminfos

Jahr: 2021
Sprache: D
Dauer: 52 min