FILME FÜR DIE ERDE

Festival

19./21.11.2021

Am Filme für die Erde Festival vom 19. & 21. November zeigen wir inspirierende Umweltdokus zu den Themen Konsum, Landwirtschaft und Ernährung.
Eintritt kostenlos.

Die besten Umweltdokus anschauen: Am 19. & 21. November bringt das Filme für die Erde Festival ausgewählte Dokumentarfilme rund um die Themen Konsum, nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung in 17 Schweizer Städte. Am Festival sind Filme zu sehen, die die Geschichten hinter unseren Alltagsprodukten erzählen und wichtige ökologische Fragen beleuchten. Darunter auch eine Schweizer Filmpremiere und Kurzfilme.

Ob Ausstellungsstände, Repair Cafés, Workshops oder Diskussionen – auch das Rahmenprogramm ist vielfältig. Das Highlight: Alexis Marant, der Regisseur des Hauptfilms “Green Blood“, kommt am Festivalfreitag für ein “Meet and Greet” nach Winterthur und beantwortet Fragen des Publikums. Der Eintritt ist kostenlos.

F — E Festival 2021 Trailer

Video abspielen

Freitag, 19.11.2021

Vormittag

09.00 – 10.00 Uhr
Schulkino

Nachmittag

14.00 – 15.00 Uhr
Schulkino & öffentlich

Abend

ab 17.30

Ausstellungsstände

Öffentlich
18.00 – 19.30 Uhr
Öffentlich
20.00 – 21.45 Uhr
Öffentlich

Sonntag, 21.11.2021

in Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich und Winterthur.

Nachmittag

12.00 – 13.30 Uhr
Öffentlich
13:45 – 14:45 Uhr
Öffentlich
15.00 – 16.45 Uhr
Öffentlich

Abend

17.15 – 18.45 Uhr
Öffentlich
Ab 18.45
Öffentlich

Die Programm­highlights 2021

Was wissen wir eigentlich über die Produkte, die wir konsumieren? Wie viele Verarbeitungsschritte, Länder und Hände durchlaufen sie, bis sie bei uns im Supermarktregal stehen? Ob Kleider, Elektrogeräte, tierische Produkte oder Äpfel: Die diesjährigen Festivalfilme erzählen die Geschichten hinter unseren Produkten und beleuchten wichtige ökologische Fragen. Vor allem aber liefern sie Impulse und Lösungsansätze, wie nachhaltiger produziert und konsumiert werden kann.

Von den Internationalen Filmfestspielen in Cannes direkt ans Filme für die Erde Festival: Nach den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes feiert die Doku «Cow» über das Leben der Milchkuh Luma am Filme für die Erde Festival Schweizer Premiere. Ganz ohne Worte begleitet die Doku das Leben der Milchkuh Luma und lässt uns die Welt durch ihre Augen sehen.

Der Hauptfilm «Green Blood» begleitet ein internationales Journalist*innen-Kollektiv dabei, wie sie Umweltverbrechen der Bergbauindustrie aufdecken. Meet and Greet mit dem preisgekrönten Regisseur von «Green Blood»: Alexis Marant kommt am Freitagabend an den Festivalstandort Winterthur und beantwortet nach dem Film die Fragen des Publikums.

«Heimat Natur», das neue Werk des berühmten Naturfilmers Jan Haft, zeigt die Natur von ihrer schönsten Seite und untersucht gleichzeitig den Zustand unserer heimischen Lebensräume. Ein spektakuläres Filmerlebnis für die ganze Familie.

«Unser Boden, unser Erbe» zeigt den faszinierenden Lebensraum unter unseren Füssen und seine Bedeutung für uns.

Der Schweizer Film «Pomme de discorde» folgt dem Pink Lady Apfel, einem beliebten Apfelsorte, auf seiner langen Reise von den chilenischen Apfelmonokulturen in unsere Supermarktregale.

Spannend wie ein Krimi blickt “Fast Fashion” hinter den schönen Schein der Fast Fashion Industrie und zeigt wie ihre Marketingtricks uns dazu verführen, immer mehr zu konsumieren.

In “Kinder der Klimakrise” zeigen Mädchen, wie mit einfachsten Mitteln jede*r etwas gegen die Klimakrise tun kann – und wie viel Spass das macht.

Neben den Filmen stehen ausserdem Ausstellungsstände, Repair Cafés, interaktive Workshops und Diskussionen auf dem Programm, an denen die Besucher*innen gleich selbst aktiv werden und sich lokal vernetzen können.

Covid-19 Schutzkonzept & Hinweis Fotos

Das Filme für die Erde Festival 2021 haben wir mit grösstmöglicher Vorsicht und unter Berücksichtigung der kantonalen Schutzbestimmungen geplant. Alle Massnahmen sind in unseren Schutzkonzepten aufgeführt.

Am Festivaltag werden Fotos gemacht – möchtest du auf keinem Bild sein, dann melde dich vor Ort beim Festival-Team .