FILME FÜR DIE ERDE

Festival Filme 2021

Freitag, 19.11.2021


Schulkino

09.00 – 10.00 Uhr

Antarktis

(Unter- bis Mittelstufe, Sprache: D)

Antarktis, Südpol, minus 70 Grad. Menschen leben dort keine. Doch faszinierende Tiere trotzen der Eiseskälte – unter und über dem Eis. “Antarktis” zeigt die einzigartige Tierwelt des kältesten Kontinents der Erde und begibt sich auf Augenhöhe mit den dort lebenden Tieren. Voller spektakulärer Unterwasser- und Nahaufnahmen.


Schulkino

10.30 – 11.30 Uhr

Kinder der Klimakrise

Fokus Abfall und Klimawandel
(Unter- bis Mittelstufe, Sprache: D)

Junge Mädchen nehmen ihre Zukunft selbst in die Hand! Sabayah aus Australien will den Abbau klimaschädlicher Kohle verhindern, während sich Nina aus Indonesien gegen Plastikdeponien von eingeschifftem Abfall aus westlichen Ländern stark macht.


Schulkino & Öffentlich

12.15 – 13.15 Uhr

Kinder der Klimakrise

Fokus Wasser und Luftverschmutzung
(Unter- bis Mittelstufe, Sprache: D)

Junge Mädchen nehmen ihre Zukunft selbst in die Hand! Fatou im Senegal setzt sich für den Zugang zu Wasser ein, während Gagan aus Indien die starke Luftverschmutzung stoppen und die Bäuer*innen von biologischer Landwirtschaft überzeugen will.


Schulkino & Öffentlich

14.00 – 15.00 Uhr

Fast Fashion

(Oberstufe, Sprache: D)

Ständig neue Kleider zu Schnäppchenpreisen verführen Konsument*innen zum regelrechten Kaufrausch. Der Film zeigt die brisante Produktionsrealität und die enorme Umweltbelastung der Modeindustrie.


ab 17.30 Uhr

Ausstellungsstände mit lokalen, nachhaltigen Organisationen


Öffentlich

18.00 – 19.30 Uhr

Unser Boden, unser Erbe

Gesunde Böden sind unsere Lebensgrundlage. Sie tragen und nähren uns. Sie schenken uns gute Luft und sauberes Trinkwasser. Gleichzeitig sind sie als CO2-Speicher entscheidend für den Klimaschutz. Doch durch die intensive Bewirtschaftung und Nutzung gehen immer mehr fruchtbare Böden verloren. Was bedeutet das für unsere Zukunft?


Öffentlich

20.00 – 21.45 Uhr

Green Blood

Um die Nachfrage nach Mobiltelefonen, Computern und Elektrogeräten zu decken, werden im Bergbau Edelmetalle abgebaut – mit enormen Folgen für Mensch und Umwelt. Die investigati- ve Krimi-Doku begleitet ein internationales Journalist*innen-Kollektiv dabei, wie sie gemeinsam mit mutigen Lokalreporter*innen die Umweltverbrechen der Bergbauindustrie aufdecken. Die Doku macht Hoffnung: Denn die Wahrheit kommt immer ans Licht.


Sonntag, 21.11.2021

in Basel, Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich und Winterthur.


Öffentlich

12.00 – 13.30 Uhr

Pomme de discorde inkl. Kurzfilmüberraschung

Tausende Tonnen Äpfel werden in Chile angepflanzt, geerntet und um die halbe Welt geschifft, um schliesslich in der Schweiz verkauft zu werden. Die Doku folgt einem beliebten Alltagsprodukt auf seiner langen Reise in unsere Regale und führt uns vor Augen, wie wenig wir eigentlich über unsere Konsumprodukte wissen.  


13.45 – 14.45 Uhr

Workshops und Ausstellungsstände mit lokalen, nachhaltigen Organisationen


Öffentlich

15.00 – 16.45 Uhr

Heimat Natur

In aussergewöhnlichen Bildern zeigt «Heimat Natur» die Natur von ihrer schönsten Seite und untersucht gleichzeitig den Zustand unserer heimischen Lebensräume. Zeitlupen- und Zeitrafferaufnahmen sowie Aufnahmen von faszinierenden Arten machen den Film zu einem filmischen Naturerlebnis für die ganze Familie.


Öffentlich

17.15 – 18.45 Uhr

Cow

Nach der Premiere an den Filmfestspielen in Cannes kommt die aussergewöhnliche Doku „Cow“ ans Filme für die Erde Festival! Aufstehen, gemolken werden, fressen, schlafen. Die Doku zeigt hautnah das menschbestimmte Leben der Milchkuh Luma und ihre Leistungen für die Milchindustrie. Aus der Perspektive einer Milchkuh und ganz ohne Worte regt die Doku zum Austausch über das Tierwohl und die Nutztierhal- tung sowie über unsere Ernährung an.


ab 18.45 Uhr

Diskussion oder Rahmenprogramm